Neustarts (02/14): Die Oscar-Saison ist eröffnet

Die Kino-Neustarts vom 9. Januar 2014

Chancen auf den ganz großen Triumph hat das fast wortlose Survival-Drama All Is Lost wohl kaum. Doch zumindest sein Hauptdarsteller, zeitgleich der einzige Schauspieler überhaupt, darf sich Hoffnungen auf eine Auszeichnung machen. Die bislang einzige Oscar-Nominierung für Robert Redford als Schauspieler liegt exakt 40 Jahre zurück (für Der Clou). Die zweite scheint nun nur noch Formsache zu sein. Ungewöhnlich viele Filme starten diese Woche ausschließlich in ihrer Originalfassung (mit deutschen Untertiteln), allesamt sehr vielversprechend. Zudem geht der mutmaßlich schlechteste Film des Jahres gleich in der zweiten Woche an den Start.

 

All Is Lost

USA 2013, 106 Minuten, FSK 6

Regie: J.C. Chandor

Robert Redford ist einsam und verloren auf hoher See, wird sich aber immerhin über eine Oscar-Nominierung freuen dürfen. Mindestens.

IMDb: 70 / Rotten Tomatoes: 93 / Metacritic: 87

 

Bethlehem

Israel/Deutschland/Belgien 2013, 100 Minuten, FSK 16, OmdtU

Regie: Yuval Adler

Der diesjährige israelische Oscar-Beitrag (der es allerdings nicht auf die Neuner-Shortlist schaffte): Im Nahostkonflikt angesiedeltes Politdrama über Intrigen, Vertrauen und Terror.

IMDb: 76 / Rotten Tomatoes: 67 / Metacritic: 62

 

Diana

Großbritannien/USA 2013, 113 Minuten, FSK 0

Regie: Oliver Hirschbiegel

Der deutsche Regisseur zeigt die letzten beiden Jahre im Leben der “Königin der Herzen” (gespielt von Naomi Watts) und eine Romanze mit einem pakistanischen Herzchirurgen.

IMDb: 53 / Rotten Tomatoes: 8 / Metacritic: 35

 

Die Pute von Panem

USA 2013, 83 Minuten, FSK 12

Regie: Jason Friedberg, Aaron Seltzer

Den ersten Kritiken nach zu urteilen noch schlechter als Beilight – Biss zum Abendbrot, Disaster Movie, Fantastic Movie, Date Movie sowie Meine Frau, die Spartaner und ich.

IMDb: 32 / Rotten Tomatoes: 0

 

I Used to Be Darker

USA 2013, 90 Minuten, FSK 0, OmdtU

Regie: Matthew Porterfield

Indiedrama über Liebe, Schmerz und Neuanfang.

IMDb: 56 / Rotten Tomatoes: 82 / Metacritic: 69

 

Matterhorn

Niederlande 2013, 87 Minuten, FSK unbekannt, OmdtU

Regie: Diederik Ebbinge

Ein Gottesgläubiger nimmt einen geistig behinderten Mann bei sich auf und erzürnt damit seine Dorfgemeinde.

IMDb: 72

 

The Happy Sad

USA 2013, 90 Minuten, FSK 12, OmdtU

Regie: Rodney Evans

Zwei Pärchen in New York hinterfragen ihre sexuelle Identität.

IMDb: 66 / Rotten Tomatoes: 69 / Metacritic: 49

 

Zwei vom alten Schlag

USA 2013, 113 Minuten, FSK 12

Regie: Peter Segal

Sylvester “Rocky” Stallone und der wilde Stier Robert De Niro liefern sich nach 30 Jahren ein Revanchematch.

IMDb: 67 / Rotten Tomatoes: 30 / Metacritic: 35

 

Außerdem startet die Dokumentation Dancing in Jaffa, in der israelische und palästinensische Kinder gemeinsam das Tanzen lernen.

Beitragsbild: All Is Lost (SquareOne/Universum)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>