Neustarts (07/14): Betrügen und sterben

Die Kino-Neustarts vom 13. Februar 2014

Mit zehn Nominierungen, darunter für Film, Regie, Drehbuch und vier Darsteller, geht American Hustle als einer der Favoriten zur näher rückenden Oscarverleihung. Alle anderen Filme stehen diese Woche natürlich etwas hinten an, könnten hier und da aber lohnenswert sein. Eine zentrale Rolle spielt das Thema Tod, etwa in den Genrefilmen Das finstere Tal und DeAD, beide aus dem deutschsprachigen Raum, oder im – ebenfalls deutschen – Sterbehilfedrama Und morgen Mittag bin ich tot. Um Tod und Wiederauferstehung oder so etwas in der Art geht es im diesjährigen Hollywoodbeitrag zum Valentinstag. Der zumindest hierzulande kaum beworbene Winter’s Tale wird allerdings ziemlich böse verrissen.

 

American Hustle

USA 2013, 138 Minuten, FSK 6

Regie: David O. Russell

Irrwitzige Gaunerstory mit Staraufgebot.

IMDb: 75 / Rotten Tomatoes: 93 / Metacritic: 90

 

Das finstere Tal

Österreich / Deutschland 2013, 115 Minuten, FSK 12

Regie: Andreas Prochaska

Der Regisseur von In 3 Tagen bist du tot versucht sich an einem Western, in dem Schnee die dominante Farbe ist.

IMDb: 77

 

DeAD

Deutschland 2012, 103 Minuten, FSK 16

Regie: Sven Halfar

Low Budget aus Hamburg: Der Selbstmord einer Mutter löst einen blutigen Rachefeldzug aus.

IMDb: 55

 

Lovely Louise

Schweiz / Deutschland 2013, 95 Minuten, FSK 0

Regie: Bettina Oberli

Ein Muttersöhnchen macht Bekanntschaft mit einem bislang unbekannten Halbbruder.

IMDb: 68

 

Madame empfiehlt sich

Frankreich 2013, 113 Minuten, FSK 6

Regie: Emmanuelle Bercot

Catherine Deneuve lässt die Sau raus.

IMDb: 65 / Rotten Tomatoes: 79 / Metacritic: 62

 

Und morgen Mittag bin ich tot

Deutschland 2013, 102 Minuten, FSK 12

Regie: Frederik Steiner

Vermutlich gelungener Beitrag zur wieder aufkommenden Sterbehilfedebatte. Hauptdarstellerin Liv Lisa Fries bereitete sich ein halbes Jahr akribisch auf diese Rolle vor und wurde kürzlich beim Bayerischen Filmpreis als beste Nachwuchsdarstellerin geehrt.

IMDb: 79

 

Winter’s Tale

USA 2014, 118 Minuten, FSK 12

Regie: Akiva Goldsman

Selten ein gutes Zeichen, wenn eine teure Hollywoodproduktion praktisch null beworben wird. Erster und vermutlich auf absehbare Zeit letzter Film mit Akiva Goldsman (Drehbuch zu A Beautiful Mind) als Regisseur.

IMDb: 62 / Rotten Tomatoes: 13 / Metacritic: 31

 

Außerdem starten die Dokumentationen Another Day, Another Time: Celebrating the Music of Inside Llewyn Davis (Konzertfilm) und Charlie Mariano – Last Visits (Porträt des 2009 verstorbenen Jazzmusikers).

Beitragsbild: American Hustle (Tobis)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>